Pfarrbrief zu Weihnachten 2021

Zum Herunterladen oder "online" Lesen:

Pfarrbrief zu Weihnachten 2021

Einige Informationen aus dem aktuellen Pfarrbrief finden Sie im Folgenden. Alle Artikel mit ansprechenden Illustrationen finden Sie in der PDF-Version. Klicken Sie zum Öffnen oder Herunterladen auf den oben stehenden Link.


Sehr geehrte Leserinnen und Leser, liebe Brüder und Schwestern im Glauben,

der Geburtstag von Jesus hatte einen längeren Vorlauf: Die Menschen waren ungeduldig, fühlten sich eingeschränkt und (durch die Römer) ihrer persönlichen Rechte beraubt. Jetzt kam auch noch der Kaiser und machte ihnen eine klare Vorgabe, die sie erfüllen mussten. Damals gab es noch kein Corona, aber vielleicht haben Sie die letzte Zeit auch so erlebt: mit einer gewissen Ungeduld wegen der Kontaktbeschränkungen, mit den Einschränkungen durch 2G oder 3G, und der Situation, dass man seine persönlichen Rechte nicht wie gewohnt ausüben konnte. Und bei manchen Vorgaben ist uns die Erfüllung nicht immer leichtgefallen.
So wie das erste Weihnachten, die Geburt Jesu, der Welt einen besonderen Impuls gegeben hat, so kann auch das Weihnachtsfest 2021 uns einen besonderen Impuls geben!
Schmetternd kommt die Ermutigung des Engels: „Fürchtet Euch nicht, denn ich verkünde Euch eine grosse Freude“ (Lk 2,10).
Hier kommt mal jemand, der keine schlechten Nachrichten vermeldet, sondern auf das Gute, Schöne und die Freude hinweist. Das ist kein billiges „Augen zu und durch“. Das ist ein Ernstnehmen von schwierigen Lebensumständen und eine Ermutigung auf eine hoffnungsvolle Zukunft. Maria hatte kein Haus für die Geburt ihres Sohnes, genau wie die Menschen im Ahrtal. Josef musste mit seiner Frau und seinem Neugeborenen fliehen, wie die Flüchtlinge aus Afghanistan. Sie waren nicht bei ihren Verwandten, die vielleicht im Sterben lagen, wie es Menschen wegen geschlossenen Krankenhäusern in der Coronazeit passiert ist. Gottes Engel setzt mit dem „Fürchtet Euch nicht!“ ein neues Hoffnungssignal. Gott wird in diesem Kind Jesus einer von uns. Gott wird Mensch, damit unser Leben gelingen kann. Auf diese Möglichkeit können wir uns und unser Leben ausrichten. „Fürchtet Euch nicht, denn Euer Leben kann gelingen!“ Vielleicht lesen Sie dieses Mal unser Gemeindeheft mit der Sehnsucht nach den Worten des Engels: „Fürchtet Euch nicht, denn ich verkünde Euch eine grosse Freude.“
Gesegnete Weihnachten und ein gelingendes 2022 wünscht


Ihr Pastoralreferent Peter Schoeneck

 

Voller Dank in ein neues Jahr

Und wieder neigt sich ein Jahr in der Corona-Pandemie. Was ist dennoch in dieser Zeit trotz der Corona-Einschränkungen geschehen? Wir konnten weiterhin Gottesdienste feiern. Ehrenamtliche haben zu Andachten eingeladen.
An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an unsere Messdiener*innen, die jede Eucharistiefeier mitbegleitet haben, auch mal spontan. Ihr seid spitze!
Lektor*innen und Kommunionhelfer*innen haben jeden Gottesdienst mitbegleitet. Kantoren haben für uns gesungen!
Den Blumenfrauen senden wir blumige Grüße für stets frische Gestecke am Altar und bei den Muttergottesfiguren, ebenso allen, die in den Pfarrgärten tätig sind.
Dem Streaming-Team ein ganz herzlicher Dank auch von Gemeindemitgliedern, die den Gottesdienst live zu Hause mitfeiern konnten!
Die Kirche in Jugenheim ist für das persönliche Gebet geöffnet gewesen und wurde an jedem Tag gern angenommen.
Den Ordnern am Kircheneingang danken wir für ihren Dienst, angemeldete Besucher einzulassen, auf die Hygieneregeln zu achten und nicht angemeldete Besucher manchmal auch zurückweisen zu müssen. Das war nicht immer eine leichte Aufgabe!
Die Grußkartenbastelgruppe hat sich nicht treffen können und trotzdem Karten für die Senioren in den Seniorenheimen und die Kranken im Krankenhaus gebastelt und überbracht.
Viele Rückmeldungen haben uns erreicht und die Freude über diese schönen Grüße.
Ebenfalls ein herzliches Dankeschön an die Verteiler der Geburtstagskarten und Pfarrbriefe! Sehr viele der Jubilare haben sich zurückgemeldet und bedanken sich für die Überbringung der Glückwünsche.
Und nicht zu vergessen all die Ehrenamtlichen, die seit diesem Sommer wieder Kranke und Senioren in den Seniorenheimen, im Krankenhaus und zu Hause zum Gespräch und zur Krankenkommunion besuchen. Herzlichen Dank für diese Aufgabe!
Die Jugendlichen vom Schuldorf unter der Begleitung von Bernd Sandner halfen bei Umtrunken mit. Es macht einfach Spaß mit euch! Seit August finden wieder Gruppentreffen statt, Chöre stimmen sich ein und die Musiker proben wieder gemeinsam, Kinder wortgottesdienste laden zum Mitfeiern mit Kindern ein. Freizeiten der Pfadfinder und Messdiener boomen seit Herbst. Hier möchten wir allen Gruppenleitern danken für ihren Einsatz – ob beruflich oder im Studium – sich die Zeit dafür freizuschaufeln oder Urlaub zu nehmen, um den Kindern und Jugendlichen eine fröhliche Auszeit im Hexenhaus oder Pfadfinderlager zu ermöglichen.
Das neue Seelsorgeteam arbeitet schon seit 6 Monaten zusammen und ist sehr gut zusammengewachsen! Wir empfinden unsere Zusammenarbeit als konstruktiv, kollegial und bereichernd.
Aus ganzem Herzen wünschen wir ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest! Für das neue Jahr wünschen wir Gottes reichen Segen, Gesundheit und Glück!


Ihr Seelsorge-Team

 

Friedenslicht 2021

Die diesjährige Friedenslichtaktion steht unter dem Motto: „Friedensnetz – ein Licht, das alle verbindet“.
Ein Netz verbindet und fängt jede*n auf. Die Pfadfinder*innen möchten ein Friedensnetz spinnen, das alle Menschen guten Willens verbindet. Frieden gilt es zu teilen, dafür brauchen wir Menschen und eine Gemeinschaft. Wir feiern mit den Pfadfinder*innen einen Friedenslichtgottesdienst am 18. Dezember um 18:00 Uhr in der Hl. Geist-Kirche in Seeheim. Anschließend können Sie sich das Friedenslicht von 19:00–20:00 Uhr in der Kirche abholen.
Die Jugenheimer Pfadfinder*innen werden das Friedenslicht auch von 19:00– 21:00 Uhr in St. Bonifatius verteilen.

Peter Schoeneck

 

Sternsingeraktion

Die Weihnachtszeit nähert sich und bringt viele glückliche Momente und Erinnerungen in unser Leben. Dazu gehört auch die Sternsingeraktion, in der wir als Gemeinde mit den Kindern für Kinder Gutes tun wollen.
Coronabedingt werden wir nicht den früher üblichen Sternsingerbesuch organisieren können. Stattdessen haben wir drei Angebote für Sie:
„Segen to go“: Wenn sie die Gottesdienste am 8. und 9. Januar 2022 mitfeiern, können Sie Segensbriefe mitnehmen.
Wenn es gewünscht wird, werfen wir Ihnen Segensbriefe in den Briefkasten. Dafür sollten Sie sich im Pfarrbüro melden, eine E-Mail schreiben oder sich in Listen in den Kirchen eintragen. Anmeldefrist dafür ist bis 02.01.2022.
Als drittes Angebot wird ein „Stationssegen“ organisiert; z. B. eine Station in Bickenbach und zwei Stationen in Seeheim-Jugenheim. Zu unterschiedlichen Zeiten werden die Stationen gehalten und gestaltet. Wenn Sie in der Nähe wohnen, können Sie gerne daran teilnehmen und den Segensaufkleber mitnehmen.
Weitere Information finden Sie in den Schaukästen oder auf unserer Homepage. Hoffentlich wird Ihnen ein Angebot passen.

Auf jeden Fall erhalten Sie den Segen und dadurch bereiten Sie den Sternsingern eine große Freude. Vergelt's Gott im Voraus auch für Ihre großzügige Spende.

Adam Songa, Kaplan