Do-It-Yourself-Gottesdienst, Pfingsten 2020

Anleitung für einen Do-It-Yourself-Gottesdienst zu Hause

Pfingsten – Geburtstag der Kirche und Kommen des Heiligen Geistes, 31.05.2020
Hiltrud Beckenkamp, Gemeindereferentin

Vorbemerkung

  • Ihr erhaltet vorbereitetes Material für zu Hause, damit ihr im Kreis der Familie einen kurzen Gottesdienst feiern könnt.
  • Wenn Euch der Vorschlag zu lang ist, könnt ihr natürlich auch nur Teile davon übernehmen: Gestaltet die kleine Feier so, wie sie für euch und euer Familienleben passend ist.
  • Gut wäre, wenn ihr daheim den Raum, wo ihr gemeinsam den Gottesdienst feiern wollt, so gestaltet, dass ihr euch dort wohl fühlt und nicht zu viel Ablenkung habt. Dazu gehört auch eine Kerze (und evtl. weitere Dinge wie Luftballons und Teelichter für die Fürbitten) in der Mitte.
  • Eine Person sollte sich den Ablauf vorab anschauen und gedanklich vorbereiten sowie Texte ausdrucken. Die Texte können gerne an mehrere Personen verteilt werden. Wichtig ist, dass alle mit einbezogen werden. (Text herunterladen)

Pfingsten - Erklärvideo: Was ist der Heilige Geist?
https://www.youtube.com/watch?v=zdUYOe7p864
Das Pfingstfest wird von Christen mit zweierlei Bedeutungen verbunden: das Kommen des Heiligen Geistes (Gottes Geist, der Geist von Jesus Christus) und der Beginn der christlichen Gemeinde (Geburtstag der Kirche). Der Namen Pfingsten stammt vom griechischen Wort „pentekoste“, das Christen als 50 Tage nach Ostern deuten.

Nun kann es losgehen:

Kreuzzeichen machen und dazu sprechen:
Wir beginnen unseren Gottesdienst im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Lied Gotteslob Nr. 346 „Atme in uns, Heiliger Geist“: (zusammen singen, bei Bedarf vorher anhören)
https://www.youtube.com/watch?v=lUXJh9Xhm28

Refrain: Atme in uns, Heiliger Geist, brenne in uns, Heiliger Geist, wirke in uns, Heiliger Geist. Atem Gottes komm!
1. Strophe: Komm du Geist, durchdringe uns, komm du Geist, kehr bei uns ein. Komm du Geist, belebe uns, wir ersehnen dich.
Refrain
2. Strophe: Komm du Geist, der Heiligkeit, komm du Geist der Wahrheit. Komm du Geist der Liebe, wir ersehnen dich.
Refrain
3. Strophe: Komm du Geist, mach du uns eins. komm du Geist erfülle uns. Komm du Geist und schaff uns neu, wir ersehnen dich.
Refrain
 
Kerze anzünden:
 
Zum Zeichen, dass Jesus jetzt auch bei uns ist, zünden wir nun die Kerze an.
Gebet: Guter Gott, an Pfingsten hast du den Jüngerinnen und Jünger Jesu deinen Geist geschickt. Er hat ihnen Mut gemacht von dir zu erzählen und miteinander als Kirche zu leben. Auch uns schenkst du deinen Geist, damit wir als deine Kinder die frohe Botschaft weitersagen und deinen Frieden in die Welt tragen. Dafür danken wir dir durch Jesus Christus, unseren Bruder und Herrn. Amen

Zur Vorbereitung auf die biblische Lesung
Körperübung zum Atem (es wäre gut, wenn ein*e Erwachene*r das ruhig anleitet)
Wir recken und strecken uns, dehnen uns weit und gähnen. Dann hinstellen, so dass jeder gut und fest steht, dann die Augen schließen und auf den eigenen Atem achten. Versucht ruhig zu atmen, einmal tief ein und ausatmen, dann versuchen ruhig weiter zu atmen. Dabei auf den folgenden Text hören, der vorgelesen wird:

Mein Atem geht – was will er sagen?
Vielleicht sagt er: Hör mal in dich hinein: in dir ist was los! Was fühlst du?
Riech mal, schnupper einmal, wie die Luft ist und was um dich herum ist!
Was spürst du? Spüre das Leben!

Mein Atem geht – was will er sagen?
Vielleicht sagt er mir: Dein Atem hat dir Gott geschenkt. Gott atmet in dir und gibt dir Kraft!

Nach einem Gedicht von Kurt Marti

Nach einem kurzen Moment der Stille, Augen wieder öffnen. Wenn man möchte miteinander über die Übung spreche: Wie habe ich mich gefühlt, was habe ich gespürt und wahrgenommen. Danach das Spiel:

Gottes Geist bringt uns ins Spiel - Ihr braucht mehrere Luftballons
Ein Luftballon mit sehr wenig Luft aufblasen. Dann mit dem kleinen Luftballon versuchen miteinander zu spielen, hin und her werfen, evtl. zu kicken, in der Luft balancieren. Wie funktioniert das?
Das wird wahrscheinlich nicht besonders gut funktionieren!
Jetzt einen zweiten Luftballon kräftig aufblasen (wer schafft das von euch am besten?), jetzt noch mal mit dem vollen Ballon spielen. Klappt das besser?
Das macht wahrscheinlich viel mehr Spaß, weil dieser viel mehr hüpft und geworfen werden kann.

Lesung, Apostelgeschichte, 2,1-13

Am Pfingsttag waren die Jünger und Jüngerinnen von Jesus alle in einem Haus in Jerusalem beieinander. Da kam plötzlich vom Himmel her ein brausen, wie wenn ein heftiger Sturm bläst, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. Und Feuerflammen, die wie Zungen aussahen, erschienen und setzten sich auf jeden Einzelnen von ihnen. Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und begannen in fremden Sprachen zu reden, wie es ihnen der Heilige Geist eingab.
In Jerusalem wohnten damals Juden aus allen Völkern, die ganz unterschiedliche sprachen hatten. Als dieses Brausen und Stimmengetöse anfing, strömten die Menschen zusammen. Sie waren ganz verwirrt, denn jeder hörte die Jünger in seiner eigenen Sprache reden.

Erstaunt sagten sie: „Sind das nicht alles Leute aus Galiläa, die da reden? Wieso kann sie jeder von uns in seiner Muttersprache hören? Sogar die Römer, griechen und Araber, die hier sind. Wir hören, dass sie in unseren Sprachen Gottes große Taten verkünden.“
Alle staunten und waren ratlos. Die einen sagten zueinander: „Was hat das zu bedeuten?“ Andere aber machten Witze darüber und sagten: „Die sind doch nur betrunken!“

Aus Kinder- und Familiengottesdienste, für alle Sonn- und Festtage, Lesejahr B, Eleonore Reuter (Hrsg.), Kath. Bibelwerk GmbH, Stuttgart, 2. Auflage 2011, S.132-133, Übersetzung Gottfried Liese

Evangelium als Film: https://www.katholisch.de/video/25193-folge-48-jesus-kehrt-in-den-himmel-zurueck
oder als Bildergeschichte: https://christlicheperlen.files.wordpress.com/2016/04/pfingsten-bilderserie.pdf

Transfer nach dem Evangelium zum Spiel vorher:

Bevor der Heilige Geist zu den Jüngern kam, waren sie ängstlich und sie lebten zurückgezogen ohne Mut zu den Menschen zu sprechen. Nach der Himmelfahrt von Jesus waren sie ohne Antrieb. Wir würden heute sagen: Bei ihnen lief es nicht mehr richtig rund, sie waren platt und ohne Schwung. So ähnlich wie eben das Spiel mit dem platten, kleinen Luftballon!
Nach dem der Heilige Geist jedem neuen, frischen Atem, Schwung, Gottes Kraft eingehaucht hatte, waren sie voller Energie, mutig und springlebendig. Der Heilige Geist schenkte Ihnen Mut und Be“Geist“erung.
Wie eben beim vollen Luftballon.

Gemeinsames Fürbittgebet mit Fürbittruf: : Gotteslob Nr. 345, 1,
„Veni Sancte Spiritus, tue amoris ignem acende. Veni Sancte Spiritus, veni Sancte Spiritus“
https://www.youtube.com/watch?v=lFQAkHShORg

Durch Dich, Heiliger Geist, kann alles neu werden.
Gib uns neue Gedanken und lass uns auch das Undenkbare denken.
Gib uns neue Gefühle und lass uns das eigentlich Unbegreifliche fühlen.
Gib uns neue Taten und lass uns das unmöglich geglaubte tun.
Gib uns ein neues Herz und lass uns der unfassbaren Liebe Raum geben.

Mach alles neu und lass Gottes Reich hier auf Erden wachen.
Bitten wir Gott um das, was sich auf der Welt ändern soll, um das was neu, anders werden soll……
Nach jeder Bitte ein Teelicht anzünden.

Abschließen kann man den Gottesdienst mit einem Segen:
Guter Gott, segne uns und schenke uns deinen Geist.
Segne uns und entflamme in uns das Feuer deiner Liebe.
Segne uns und halte in uns die Begeisterung wach.
Segne uns und lass uns deine Zeugen sein. Amen.

Schlusslied: Vielleicht singt ihr noch mal das Anfangslied: „Atme in uns, Heiliger Geist!“

Danach könnt ihr noch basteln und malen. Viel Spaß, seid behütet und von Gottes Segen umfangen. Liebe Grüße Eure Gemeindereferentin Hiltrud Beckenkamp

Liebe Grüße,
Euch Eure Gemeindereferentin Hiltrud Beckenkamp

Windmühlen zu Pfingsten basteln
Quadrat aus dünner, farbiger Pappe an den gestrichelten Linien einschneiden, dann wie auf dem Bild umfalten und vorsichtig mit einem Pin an einem Holzstab (z.B. Laternenstab) oder Bambusstab heften.

Für das Pfingsthaus braucht man:
Eine leere Streichholzschachtel, weißes Pappstück zum Überkleben der Schachtelober- und Unterseite Buntstifte oder bunte Pappe oder frische Mandarinenschalen und eine Pinzette, Schere, Flüssigkleber und Klebeunterlage
Herstellung des Pfingsthauses:
Die Streichholzschachtelober- und Unterseite mit weißer Pappe überkleben, um den Firmenaufdruck zu verdecken. Außen eine Häuserfront aufzeichnen oder aus bunter Pappe ausschneiden und aufkleben: Fenster, Türe und Feuerzungen. Zwei Figuren sowie weitere Feuerflammen ausschneiden und in das Haus kleben. Hilfreich ist dabei eine Pinzette. Alternativ können auch Mandarinenschalen verwendet und die Früchte als Pfingstflammen verinnerlicht werden. Bitte zum Basteln jeweils eine Schutzunterlage verwenden! Die Mandarinenschalen trocknen nach einigen Tagen ein und werden dabei nur ein wenig dunkler. An Stellen, wo kein Klebstoff unter den Schalen war, rollen diese sich womöglich etwas auf. Trotzdem bleibt das Ergebnis hübsch anzusehen.

Für die Pfingstfiguren braucht man:
Bastelvorlage auf weißs Papier ausgedruckt, Papierinnenrollen vom Toilettenpapier, Schere, Klebstoff und Klebeunterlage, Buntstifte
Herstellung
Die beiden Figuren anmalen und inklusive der rechteckigen Flächen dahinter ausschneiden. Die Flächen auf Toilettenpapierrollen kleben oder die Flächen so nach hinten biegen, dass man sie zusammenkleben kann.